Endokrine Orbitopathie

Die chirurgische Therapie der endokrinen Orbitopathie bei dieser autoimmunen Schilddrüsenerkrankung ist der wissenschaftliche Aufgabenbereich von Dr. Dr. Krause. Davon zeugen auch die Veröffentlichungen der letzten Jahre.

Nachdem von 1999-2009 gute Erfahrungen mit der chirurgischen Rehabilitation von Patienten dieser Erkrankungsgruppe in Berlin gesammelt wurden, konnten diese seit 2010 in der Universitätsklinik Leipzig (Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen, Direktor Professor Dr. Dr. A. Hemprich) auf hoher wissenschaftlicher Ebene weiterentwickelt werden.

Die chirurgische Rehabilitation ist eine Kaskade von abgestuften Behandlungen in enger Zusammenarbeit der Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie mit der Augenklinik und den Endokrinologen.

An letzter Stelle steht die Korrektur der Lidstellungen. Lidplastiken sind eine große und sehr segensreiche Herausforderung in der Behandlung von Patienten dieser Erkrankungsgruppe.

OBEN